Friedenskreis Halle e.V.

Unser internationaler Freiwilligendienst
– ein Lern- und Friedensdienst

Was bedeutet das?

Der Friedenskreis Halle entstand 1990 vor dem Hintergrund der friedlichen Revolution und den gewaltfreien Umbrüchen in Europa. Bis heute beschäftigt sich der Verein damit, Frieden in seinen verschiedenen Facetten zu fördern. Frieden begreifen wir nicht als Zustand, nicht als ein fernes Ziel und auch nicht nur als die Abwesenheit von Krieg. Frieden ist für uns vielmehr ein Weg zu einem partnerschaftlichen, gerechten und gewaltfreien Zusammenleben in Vielfalt, wodurch die Entfaltung und Freiheit des Einzelnen möglich werden.

Der Friedenskreis blickt auf eine Erfahrung von mehr als 15 Jahren im Bereich Friedensdienste zurück. Durch internationale Freiwilligendienste möchten wir jungen Menschen die Chance geben, sich für eine soziale und gerechte Welt zu engagieren, sich dabei selbst auszuprobieren und persönlich zu wachsen. Als Freiwillige bringen die jungen Menschen immer wieder ihren Enthusiasmus, ihre ganz eigene Perspektive und ihren persönlichen kulturellen Hintergrund in die Aufnahmeeinrichtungen ein und bereichern diese damit. So wird ein Freiwilligendienst zu einer wichtigen Lernerfahrung für alle Beteiligten.

Wir wollen mit internationalen Freiwilligendiensten Räume eröffnen, in denen konkrete, praktische Handlungen und Lebensweisen zur Förderung friedlichen und gleichberechtigten Zusammenlebens entstehen können.

Unsere Freiwilligen engagieren sich in Projekten zu unseren fünf Leitthemen:

  • aktive Gewaltfreiheit
  • konstruktive und zivile Konfliktbearbeitung
  • gelebte Demokratie
  • transkulturelle Vielfalt
  • globale Gerechtigkeit

 

Wo bietet der Friedenskreis Halle Freiwilligendienste an?

So vielfältig wie der Begriff Frieden sind auch unsere Projekte. Freiwillige engagieren sich beispielsweise in antirassistischen Workshops an Schulen in Halle, betreiben Jugendarbeit in der Nachkriegsgesellschaft Bosnien-Herzegowinas, unterstützen benachteiligte Menschen in Frankreich bei der Wahrnehmung ihrer Rechte oder fördern demokratische Prozesse durch zivilen Protest gegen Atomkraftwerke.

Wir entsenden über den Europäischen Freiwilligendienst (EFD) Freiwillige zu Projekten in allen Ländern Europas. Uns ist es wichtig, transkulturelles Lernen auch und gerade in Halle und Sachsen-Anhalt zu fördern. Daher koordinieren wir für den EFD unterschiedliche Einsatzstellen in Halle und Umgebung. Und wir informieren und entsenden verstärkt Jugendliche aus Sachsen-Anhalt.

Historisch gewachsen besteht eine enge Verbindung des Friedenskreis Halle zu den Ländern Südosteuropas. Vor allem im Programm "weltwärts" bestehen feste Partnerschaften zu Organisationen in Bosnien-Herzegowina, Serbien, Kosovo, Mazedoinien und Albanien. Die Partnerorganisationen engagieren sich zum Beispiel in ihren Projekten für eine Verständigung von Mitgliedern aller ethnischen, religiösen und sozialen Gruppen und fördern damit Verständigung über Zugehörigkeiten zu früheren Kriegsparteien hinweg.

Bei all unseren Programmen ist uns wichtig, dass die Freiwilligen sich damit auseinandersetzen, was ihnen Frieden bedeutet. Und was das Projekt, für das sie sich engagieren, für sie persönlich zu einem Friedensdienst macht.

Das spiegelt sich in der Begleitung der Freiwilligen wieder. In unseren Begleitseminaren im Programm "weltwärts" sowie als anerkannter Träger der Begleitseminare im Europäischen Freiwilligendienst, möchten wir den Freiwilligen einen Raum bieten, in dem sie sich auf ihren Freiwilligendienst vorbereiten, ihre Erfahrungen auswerten und Ideen entwickeln können, wie es nach ihrem Freiwilligendienst weitergehen kann.

Unser Ziel ist es, den Bereich Friedensdienste auszubauen. Hier streben wir eine verstärkte Zusammenarbeit an mit Einsatzstellen in Südosteuropa und Kooperationen mit Organisationen in Halles Partnerstädten.
 

Nähere Infos: 
Flyer Friedenskreis Halle

Kontakt

Friedenskreis Halle e.V.
Adresse: 
Große Klausstraße 11
6108 Halle an der Saale
Deutschland
Telefon: 
0345/27980710
E-Mail: